Wie Du Deinen inneren Kritiker zum Schweigen bringst

Wie Du Deinen inneren Kritiker zum Schweigen bringst

Kennst du diese innere Stimme, die dir einredet, du seist wertlos? Die dir sagt, dass du bestimmte Dinge nicht verdient hast und, dass Erfolg jedem anderen Menschen zusteht, nur nicht dir? Die dir sagt, dass du nie viele Freunde haben wirst, weil du nicht besonders genug für sowas bist? Wer sollte schon mit dir befreundet sein wollen – geschweige denn eine Beziehung führen?

Ich kenne diese innere Stimme nur zu gut und weiß schon gar nicht mehr, wann sie begonnen hat, mich kleinreden zu wollen. Aber das ist ja auch im Prinzip egal. Fakt ist, dass sie jetzt eben da ist und, dass ich das momentan einfach akzeptieren muss. Zum Glück habe ich dennoch Wege gefunden, wie die innere Stimme nach und nach immer leiser wird.

Akzeptanz

Wie schon gesagt: Die innere Stimme ist momentan eben da. Es nützt nichts, wenn du dich dauernd über sie aufregst. Das führt nur dazu, dass du dich selbst schlecht redest und alles im Endeffekt nur noch schlimmer machst. Wenn du merkst, dass die innere Stimme auftaucht, sage einfach Ach, du schon wieder!. Es ist schon sehr viel wert, wenn du bewusst wahrnimmst, wenn sie auftaucht.

Die innere Stimme hinterfragen

Hast du deine innere Stimme bewusst wahrgenommen, hinterfrage, was sie dir sagt. Handelt es sich zum Beispiel um einen Satz wie „Du bist es nicht wert, dass Person X mit dir befreundet sein will“, frage, ob das wirklich so ist. Warum denkst du das? Woran machst du das fest? Sind wir nicht im Prinzip alle nur Menschen? Warum sollte eine andere Person mehr wert sein als du? Vielleicht hat Person X sogar schon Zeit mit dir verbracht. Warum sollte sie das tun, wenn du es nicht wert bist?

Herausfinden, was Dich auszeichnet

Du scheinst Selbstwertprobleme zu haben. Der beste Weg, diesen entgegenzuwirken, ist, herauszufinden, was dich auszeichnet. Weißt du vielleicht gar nicht, wer du bist? Dann beschäftige dich zunächst mit deiner Persönlichkeit. Mit deiner aktuellen Persönlichkeit und nicht derjenigen, die du gerne hättest. Ich habe bereits eine Schritt-für-Schritt Anleitung verfasst, mit der du herausfinden kannst, wer du wirklich bist.

Wenn du weißt, wer du bist, beinhaltet das auch, dass du weißt, was dir im Leben wichtig ist und, welche Werte du vertrittst. Du weißt außerdem, wo deine Stärken liegen. Wenn deine innere Stimme dir also wieder sagen will, dass du es nicht wert seist, mit Person X Zeit zu verbringen, kannst du ihr sagen, dass das gar nicht sein kann weil du in Sache X und Sache Y sehr gut bist und Person X vielleicht sogar noch etwas von dir lernen kann.

Deine negativen Glaubenssätze durch Positive ersetzen

Wenn du deine innere Stimme beobachtest, wirst du feststellen, welche negativen Glaubenssätze du hast. Vielleicht so etwas wie „Ich bin wertlos“, „Ich bin klein“ oder „Ich bin uninteressant“. Formuliere diese um, also zum Beispiel in „Ich bin wertvoll“, „Ich bin wichtig“ oder „Ich bin interessant“.

Oft sind es wenige, aber sehr einflussreiche negative Glaubenssätze, die uns lähmen. Finde heraus, was deine sind und formuliere sie dann um. Stellst du dann fest, dass in deinem Kopf ein negativer Glaubenssatz aufkommt, nimm ihn wahr und verwandele ihn dann ins Positive. Es kann sein, dass du das zunächst sehr oft tun musst. Aber glaub mir: Nach einer Zeit wird dein Kopf verstehen, dass der positive Glaubenssatz der „Richtige“ ist und der Negative wird mehr und mehr in den Hintergrund geraten.

Dinge trotz der inneren Stimme tun

Wichtig ist, dass du dich von deiner inneren Stimme nicht herumkommandieren lässt. Sie kann dir sagen, was sie will und das ist zwar hart – aber solange du trotzdem all die Dinge tust, die dich glücklich machen, ist sie letztendlich egal. Du wirst trotzdem all das erreichen, was du möchtest. Tu die Dinge, die dich voranbringen bzw. glücklich machen also in jedem Fall trotzdem. Das sorgt dafür, dass deine innere Stimme leiser und leiser wird, weil sie merken wird, dass sie nicht von dir erhört wird.

Geduld

Vor allem, wenn deine innere Stimme schon dein ewiger Begleiter ist, kannst du natürlich nicht erwarten, dass sie von heute auf morgen schweigt. Es wird dauern und vermutlich wird sie auch nie ganz verschwinden. Aber das ist okay. Wenn du deine innere Stimme angenommen hast und trotzdem all die Dinge tust, die du möchtest, wirst du so oder so wunschlos glücklich sein. Durch diese Akzeptanz und die anderen oben genannten Punkte wird sie von ganz allein immer leiser werden.

Sarah

Ich bin Sarah, 22 Jahre alt und stecke mitten im Psychologie-Studium. Auf meinem Blog zeige ich dir, wie du Ängste und Stress in den Griff bekommst, mehr entspannst und dich persönlich weiterentwickelst.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen

shares