So findest Du heraus, was Du im Leben wirklich willst

So findest Du heraus, was Du im Leben wirklich willst

Jeder erwartet von einem, dass man ab einem gewissen Punkt im Leben weiß, was man will. Und da ist ja auch Sinn hinter: Ohne das Wissen davon, was man im Leben wirklich will, wird es sehr schwierig, jemals glücklich zu sein. Ohne eine Vision von deinem gewünschten Leben hast du auch keine Interessen und Ziele, die du verfolgen kannst.

Trotzdem ist es nicht unbedingt leicht, zu wissen, was man will. Ich zum Beispiel habe jahrelang darüber nachgedacht, was mich eigentlich interessiert und was ich in meinem Leben möchte. Dass das Umfeld einen in diesem Prozess beeinflusst, ist logisch, macht das Ganze aber nicht unbedingt einfacher. Beispielsweise wird einem noch immer das traditionelle Familienbild eingetrichtert. Hochzeit und Kinder gehören im Leben einfach dazu. Aber was, wenn das vielleicht für mich oder dich gar nicht zutrifft?

Eine Möglichkeit, deiner Lebensvision und deinen inneren Werten auf die Schliche zu kommen, ist die Aufgabe „Mein 80. Geburtstag“. Ziel ist es, dir deine eigene 80. Geburtstagsfeier auszumalen. Von dieser Perspektive aus schaust du dann auf dein Leben zurück und siehst so, was du alles in deinem Leben machen musst, um später einmal diesen 80. Geburtstag feiern zu können.

Wenn du englisch verstehst, ist dieses YouTube-Video eine sehr anschauliche Erklärung:

Hier eine deutsche Version:

Stelle dir vor, dass heute dein 80. Geburtstag ist. Deine Freunde, Familie und Kollegen haben sich getroffen, um mit dir diesen Geburtstag zu feiern. Diese Menschen sind Personen, die du wirklich bei dir haben willst – und keine Personen, die du dich gezwungen fühlst, einzuladen. Vielleicht kennst du diese Personen bisher auch noch gar nicht. Du musst es nicht für wahrscheinlich halten, dass diese Personen da sind – stelle dir einfach vor, wen du da haben willst. Führe dir diesen Tag genau vor Augen. Stelle dir auch vor, wie du selbst an diesem Tag aussiehst.

Der Moment ist gekommen, an dem die Gäste beginnen, Reden zu halten. Sie sprechen davon, was du für sie bedeutest, als was für eine Person sie dich sehen und welchen Einfluss du in ihrem Leben hattest. Wichtig ist, dass du dir vorstellst, was du dir wünschst, das die Leute zu dir sagen – und nicht, was du für wahrscheinlich hältst. Führe dir genau vor Augen, was die Gäste sagen. Darüber, was du für sie bedeutest. Was du ihnen im Leben gegeben hast.

Stelle dir nacheinander verschiedene Gäste vor und führe dir vor Augen, was sie über dich sagen sollen. Es können Gäste sein, die dir sehr nahe stehen. Vielleicht aber auch Kollegen oder Nachbarn, die etwas entfernter sind. Und wie gesagt: Du musst die Person in deinem jetzigen Leben noch nicht kennen. Stelle dir vor, wie es an deinem 80. Geburtstag sein soll.

Nachdem du dir diesen Tag genau vor Augen geführt hast, beantworte folgende Fragen:  Lebensvision finden

    • Wer sind die jeweiligen Gäste und was haben sie über dich gesagt?
    • Wie haben dich die Reden der Gäste beeinflusst und wie hast du die Gäste beeinflusst?
    • Welcher Mensch möchtest du an diesem Tag sein und wie möchtest du dich fühlen?
    • Was musst du in deinem Leben tun, um diesen Tag so erleben zu können?
    • Welche sonstigen Erkenntnisse hast du aus dieser Aufgabe gewonnen?

Wenn du die Perspektive von dir selbst an deinem 80. Geburtstag einnimmst, merkst du, wie kurz das Leben eigentlich ist und wie wenig Zeit dir dann noch bleibt. Wenn du nun mit diesem Geburtstag im Hinterkopf deine Gegenwart verbringst, wirst du bessere Entscheidungen darüber treffen können, was dir im Leben wichtig ist und was nicht. Du wirst eine bessere Idee davon haben, was du wirklich willst – um dann eines Tages einen schönen 80. Geburtstag verbringen zu können.

Der nächste Schritt ist, dir aus dieser Perspektive heraus konkrete Lebensziele zu setzen. Ziele, die du also wirklich willst. Das hilft dir, dich zu motivieren. Du weißt, was du tun musst, um das Leben zu leben, was du dir innerlich wünschst.

Sarah

Ich bin Sarah und Psychologin (B. Sc.); zudem beginne ich in wenigen Wochen mein Masterstudium in Positiver Psychologie. Auf meinem Blog gebe ich Dir Denkanstöße dafür, wie Du Deine Ängste überwinden, mehr entspannen und Dich persönlich weiterentwickeln kannst.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen

shares