Winter – die perfekte Jahreszeit, um zu entspannen und zu reflektieren

Winter – die perfekte Jahreszeit, um zu entspannen und zu reflektieren

Viele sind traurig, wenn die sommerlichen Tage endgültig vorbei sind und der Winter so langsam vor der Tür steht. Für mich kann der Winter aber auch sehr schön sein: Eine Jahreszeit zum Entspannen, Wohlfühlen und, um über sich und das letzte Jahr zu reflektieren.

7 Ideen, um den Winter entspannt zu genießen – und dabei doch manchmal produktiv zu sein

  1. Tee trinken

TeeTee hat für mich etwas sehr Entspannendes. Wenn ich mir eine Kanne Tee mache und mich dann eingekuschelt aufs Sofa setze, fühle ich mich meist tiefenentspannt. Vor allem, wenn ich dabei aus dem Fenster schauen kann und sehe, wie es draußen regnet oder schneit – und ich es währenddessen warm habe. 😊 Auf meinem Blog gibt es bereits einen Beitrag darüber, welche Teesorten am besten beim Entspannen helfen – schau doch mal rein.

  1. Baden oder ein Fußbad nehmen

Eigentlich liebe ich es, zu baden – mit Badezusätzen oder Ölen, die toll duften. Leider habe ich in meiner jetzigen Wohnung keine Badewanne. Aber ich habe eine Alternative gefunden, die mir auch ganz gut beim Entspannen hilft: Fußbäder nehmen. Ich nehme dazu einfach einen etwas größeren Eimer, fülle heißes Wasser rein – fertig. Momentan mache ich das oft, wenn ich am Schreibtisch sitze und kann dann sogar entspannen, während ich lerne bzw. gleichzeitig produktiv bin. 😊

  1. Düfte, die du mit Entspannung verbindest

DuftIch habe ätherische Öle und Duftlampen für mich entdeckt. Ich liebe es, mit einem Tee auf dem Sofa zu sitzen und den Duft ätherischer Öle zu genießen. Momentan gefällt mir der Duft von Lemongras am besten und ich kann dadurch super entspannen. Ich tue dafür etwas vom ätherischen Öl, gemischt mit Wasser, in eine Duftlampe und stelle ein Teelicht darunter.

  1. Dick eingepackt spazieren gehen

Ich mag es, bei Kälte dick eingepackt spazieren zu gehen – am besten, wenn es geschneit hat. Oft neigen wir dazu, uns im Winter weniger zu bewegen. Daher finde ich, dass ein Winterspaziergang eine schöne Möglichkeit ist, um doch ab und an rauszukommen und produktiv zu sein. Gleichzeitig kann man sich freuen, dass man danach wieder in seiner warmen Wohnung sein kann. 😊

Winterspaziergang

  1. In eine Therme gehen

ThermeThermen sind für mich Orte, an denen ich gut entspannen kann. Schwimmen, in der Sauna liegen, mich massieren lassen oder einfach in einer Entspannungsecke liegen. Wenn ich dabei ein Buch lese oder ein Hörbuch höre, durch das ich mich weiterbilden kann, bin ich sogar ein bisschen produktiv dabei.

  1. (Hör)bücher und Videos

Ich finde, der Winter ist die perfekte Jahreszeit, um in einer Decke eingekuschelt und mit einem Tee in der Hand auf dem Sofa zu sitzen und zu lesen, Hörbücher zu hören oder Videos zu schauen. Ich persönlich kann besser bei Hörbüchern und Videos entspannen. Meistens höre ich Hörbücher und gucke Videos zu Persönlichkeitsentwicklung oder Themen, die zu meiner Allgemeinbildung beitragen.

Ich kann dabei gut entspannen und habe gleichzeitig das Gefühl, etwas zu schaffen. Natürlich kann das bei dir anders sein und du genießt Bücher und Videos zu anderen Themen. Das ist ja auch völlig okay – in erster Linie geht es ja darum, zu entspannen. 😊

  1. Reflektieren und neue Ziele setzen

Nimm dir doch mal einen Abend Zeit, um über das vergangene Jahr zu reflektieren. Was lief gut, was möchtest du im nächsten Jahr besser machen? Welche Fehler hast du gemacht und was hast du (dadurch) gelernt?

Basierend darauf kannst du dir dann Vorsätze fürs neue Jahr setzen. Aber Vorsicht: Setze dir nicht zu viele Ziele auf einmal. Ich persönlich wähle nicht mehr als drei große Zielbereiche (zum Beispiel Persönlichkeitsentwicklung, Sport, Blog), denen ich im nächsten Jahr nachgehen möchte. Als ich es mal mit fünf Zielbereichen versucht habe, habe ich mich schnell überfordert gefühlt, mich überplant und letztendlich zwei der Ziele nach kurzer Zeit wieder verworfen.

Wichtig ist auch, dass du dir nicht einfach Vorsätze setzt wie: „Eine Beziehung beginnen“ oder „Sport machen“. Das sind deine übergeordneten Zielbereiche. Überlege dir vor allem, wie genau du diese Ziele erreichen wirst, d. h. was du wann dafür tun musst (im Zielbereich Beziehung beginnen wären das zum Beispiel „in einer Dating-App registrieren“, „Dates vereinbaren“, usw.). Weißt du selbst nicht, wofür du dieses Ziel eigentlich erreichen willst und wie du das anstellen sollst, überlege vielleicht nochmal, ob das Ziel dir wirklich wichtig ist. Ansonsten wirst du es sowieso nach kurzer Zeit wieder verwerfen.

Ziele

Zusammenfassung

In diesem Blogpost habe ich dir einige Tipps vorgestellt, um dir deinen Winter entspannt – und doch teils gleichzeitig produktiv – zu machen:

  1. Tee trinken
  2. Baden bzw. ein Fußbad nehmen
  3. Düfte in Form von ätherischen Ölen genießen
  4. Dick eingepackt spazieren gehen
  5. In eine Therme gehen
  6. Hörbücher hören, lesen oder Videos gucken
  7. Über das letzte Jahr reflektieren und Ziele für das kommende Jahr formulieren

Sarah

Ich bin Sarah, 22 Jahre alt und stecke mitten im Psychologie-Studium. Auf meinem Blog zeige ich dir, wie du Ängste und Stress in den Griff bekommst, mehr entspannst und dich persönlich weiterentwickelst.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen

shares